Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht

Willkommen am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht

Das Institut gliedert sich in drei Forschungsabteilungen: Kriminologie, Öffentliches Recht und Strafrecht. Die interdisziplinär aus­gerich­te­te Abteilung Kriminologie betreibt mithilfe von Längsschnittstudien, experimentellen Studiendesigns und raum­bezo­genen Daten innovative Forschung, die darauf gerichtet ist, die Disziplin auch im Bereich der Theorie voranzutreiben. Das Forschungsinteresse zielt insbesondere auf die folgenden Fragen: Inwieweit spielen individuelle Veranlagung und Umwelt­bedin­gun­gen jeweils eine Rolle bei der Entstehung von Kriminalität? Und: Wie kann der Einsatz neuartiger Technologien – wie z. B. Vir­tual Reality – unser Wissen darüber erweitern, welche Faktoren einerseits in bestimmten konkreten Situationen für die Ent­schei­dung zu kriminellem Handeln ausschlaggebend sind und welche andererseits die Resozialisierung von Straftätern begüns­ti­gen. Die Abteilung Öffentliches Recht beschäftigt sich mit Grundfragen des Verfassungs- und Verwaltungsrechts; das Recht der öf­fent­li­chen Sicherheit steht dabei im Vordergrund. Untersucht wird, wie die Rechtsordnung auf Risiken, Gefahren und Bedrohungen re­agie­ren kann, um Straftaten und andere Schäden möglichst bereits im Vorfeld zu verhindern. Die Forschung in der Abteilung Strafrecht analysiert die Grundlagen des Strafrechts, vor allem die Prinzipien für die Kriminalisierung von Verhalten, die Be­wer­tung von Unrecht und die Strafzumessung. Dieser Ansatz weist über das geltende nationale und internationale Recht hinaus. Wir beschäftigen uns damit, wie sich Normen und Strafverfolgung in zeitgenössischen Gesellschaften mit zuneh­men­der politischer, sozialer und kultureller Fragmentierung entwickeln sollten.

Abteilungen

Kriminologie
Projekte

Öffentliches Recht
Forschungsprogramm

Strafrecht
Projekte

Personality, Identity, and Crime
Unabhängige Forschungsgruppe

Space, Contexts, and Crime
Unabhängige Forschungsgruppe

Meet the Researchers


Teil 4: Ivó Coca-Vila, Senior Researcher in der Abteilung Strafrecht

Teil 4: Ivó Coca-Vila, Senior Researcher in der Abteilung Strafrecht

„Welche Arten von Verhalten sollten in west­lichen demokratischen Staaten kriminalisiert werden?“
Teil 3: Sofiya Kartalova, Postdoc in der Abteilung Öffentliches Recht

Teil 3: Sofiya Kartalova, Postdoc in der Abteilung Öffentliches Recht

„Was ist das geheimnisvolle 'Schmier­mittel‘, das die Mitgliedstaaten der Europäischen Union zusammenhält?“
Teil 2: Dominik Gerstner, Postdoc in der Abteilung Kriminologie

Teil 2: Dominik Gerstner, Postdoc in der Abteilung Kriminologie

 „Wie können Experimente in der Virtual-Reality-Welt dazu beitragen, das Ver­hal­ten von Einbrechern besser zu verste­hen?“
Teil 1: Das Direktorium

Teil 1: Das Direktorium

Videoreihe stellt das MPI und seine Forschenden vor

Call for Papers

2023 Special Issue of Justice Quarterly

Choice, Social Structure, and Crime

Submission deadline: May 31, 2022 • Further information

Mitteilungen

Gastvortrag von Dr. Renaud Colson (Associate Professor at the Law & Political Science Faculty, Nantes University), Mittwoch, 25.05.2022, 17:00 Uhr ...

Benjamin Vogel nimmt im Bundestag Stellung zum Gesetzentwurf der Fraktionen SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP zur effektiveren Durchsetzung von ...

Diese Woche wurde bekannt, dass der Berliner Senat das Volksbegehren „Berlin autofrei“ für unzulässig erklärt hat. Das Volksbegehren verstoße gegen ...

Welche Sexualdelikte erkennt eine Rechtswissenschaftlerin in den Werken der Städel Sammlung? Und wie hat sich unser Blick im Laufe der Zeit verändert ...

Veranstaltungen

National Legal Traditions and European Criminal Justice

25.05.2022 17:00 - 19:00
Freiburg – via Zoom (link see below)

Sicher leben in der Stadt der Zukunft

Neuer Termin: 26.10.2022 (ursprünglich: 13.10.2021)
26.10.2022
Karl Storz Besucher- und Schulungszentrum, Berlin

Neuerscheinungen

Zeitschriftenartikel
Billis, E. (2022). The limits of discretion in the investigation and prosecution of war crimes at the international level: The Mavi Marmara saga. Bergen Journal of Criminal Law & Criminal Justice, 10(1), 1–26. doi:10.15845/bjclcj.v10i1
Zeitschriftenartikel
Leising, D., Thielmann, I., Glöckner, A., Gärtner, A., & Schönbrodt, F. (2022). Ten steps toward a better personality science - How quality may be rewarded more in research evaluation. Personality Science, (3), e6029. doi:10.5964/ps.v3i
Zeitschriftenartikel
Leising, D., Thielmann, I., Glöckner, A., Gärtner, A., & Schönbrodt, F. (2022). Ten steps toward a better personality science – A rejoinder to the comments. Personality Science, (3), e7961. doi:10.5964/ps.v3i
Zeitschriftenartikel
Landerer, L. M. (2022). The Anti-Money-Laundering Directive and the ECJ’s Jurisdiction on Data Retention: A Flawed Comparison? Eucrim - the European Criminal Law Associations' Forum. doi:10.30709/eucrim-2022-005
Zeitschriftenartikel
Vogel, B. (2022). Potentials and Limits of Public-Private Partnerships against Money Laundering and Terrorism Financing. Eucrim - the European Criminal Law Associations' Forum. doi:10.30709/eucrim-2022-002
Zeitschriftenartikel
Boe, M. (2022). Befangenheit bei sachlicher Vorbefassung: eine überfällige Rekalibrierung? Zugl. Besprechung zu EGMR, Rechtsache Meng v. Deutschland, Urteil vom 16. Februar 2021, Individualbeschwerde Nr. 1128/17 = HRRS 2022 Nr. 348. Onlinezeitschrift für Höchstrichterliche Rechtsprechung zum Strafrecht, 23(4), 151–158.
Zur Redakteursansicht