Das Institut gliedert sich in drei Forschungsabteilungen: Kriminologie, Öffentliches Recht und Strafrecht. Das Haupt­forschungs­interesse der Abteilung Kriminologie richtet sich darauf, ein neues theoretisches Fundament für diese Disziplin zu entwickeln und mithilfe innovativer Technologien und Methoden neue Einsichten über kriminelles Verhalten und die Reso­zia­li­sierung von Straftätern zu gewinnen. Erklärtes Ziel ist es, die neu gewonnenen Erkenntnisse für Politik und Praxis nutzbar zu machen. Die Abteilung Öffentliches Recht beschäftigt sich mit Grundfragen des Verfassungs- und Verwaltungsrechts anhand des Rechts der öffentlichen Sicherheit. Untersucht wird, wie die Rechtsordnung auf Gefahren reagieren kann, um Straftaten und andere Schäden möglichst bereits im Vorfeld zu verhindern. In der Abteilung Strafrecht wird zu den Grundlagen des Strafrechts, zu Verbots­normen und zu Kriminalstrafen unter den Bedingungen von Globalisierung und der sozialen wie kulturellen Fragmentierung von Gesellschaften geforscht. Die Forschungsausrichtung des Instituts ist grundlagenorientiert und durch den interdisziplinären rechts-, sozialwissenschaftlichen und psychologischen Forschungsansatz zugleich anwendungsorientiert.

Willkommen am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht

Das Institut gliedert sich in drei Forschungsabteilungen: Kriminologie, Öffentliches Recht und Strafrecht. Das Haupt­forschungs­interesse der Abteilung Kriminologie richtet sich darauf, ein neues theoretisches Fundament für diese Disziplin zu entwickeln und mithilfe innovativer Technologien und Methoden neue Einsichten über kriminelles Verhalten und die Reso­zia­li­sierung von Straftätern zu gewinnen. Erklärtes Ziel ist es, die neu gewonnenen Erkenntnisse für Politik und Praxis nutzbar zu machen. Die Abteilung Öffentliches Recht beschäftigt sich mit Grundfragen des Verfassungs- und Verwaltungsrechts anhand des Rechts der öffentlichen Sicherheit. Untersucht wird, wie die Rechtsordnung auf Gefahren reagieren kann, um Straftaten und andere Schäden möglichst bereits im Vorfeld zu verhindern. In der Abteilung Strafrecht wird zu den Grundlagen des Strafrechts, zu Verbots­normen und zu Kriminalstrafen unter den Bedingungen von Globalisierung und der sozialen wie kulturellen Fragmentierung von Gesellschaften geforscht. Die Forschungsausrichtung des Instituts ist grundlagenorientiert und durch den interdisziplinären rechts-, sozialwissenschaftlichen und psychologischen Forschungsansatz zugleich anwendungsorientiert.

Abteilungen

Kriminologie

Projekte

Strafrecht

Projekte

Space, Contexts, and Crime

Unabhängige Forschungsgruppe

Call for Papers

The Coimbra Journal for Legal Studies – Undecidabilities and Law: Volume II 2021/2022 “Cultural Identity and Conflict of Values” mehr

Mitteilungen

Interpretationen als Hypothesen

11. Oktober 2021

Gastvortrag von Prof. i. R. Dr. Bernhard Schlink (Humboldt-Universität zu Berlin) am Mittwoch, 20.10.2021, 19:00 c.t., Dreisamstr. 3., 79098 Freiburg ...

„Unterwegs in Kriminologie und Strafrecht“

23. September 2021

Anlässlich seines 70. Geburtstags ist Prof. Hans-Jörg Albrecht – emeritierter Direktor am Max-Planck-Institut – mit einer Festschrift geehrt worden.

Beweisstandards, Fehlbarkeit und zweifelsfreie Überzeugungen

16. September 2021

Gastvortrag von Prof. Dr. Geert Keil (Humboldt-Universität zu Berlin) am Mittwoch, 29.09.2021, 18:00 c.t., HS 1010, KG I, Platz der Universität 3 ...

DOING TIME, TALKING CRIME

14. September 2021

Warum begehen manche Menschen Straftaten, welchen Einfluss haben dabei individuelle Veranlagungen und wo spielen Umweltfaktoren hinein? Wie sicher ...

Veranstaltungen

Interpretationen als Hypothesen

20.10.2021 19:00 c.t.
79098 Freiburg, Dreisamstr. 3, Raum: Paulussaal | Gäste sind herzlich eingeladen!

Loss of Control: (un) acceptable emotions?

01.11.2021 13:00 - 14:30
online

Lab Experiments – An Overlooked Tool in the Box of Criminology

10.11.2021 16:00
Seminarraum (F 113), Fürstenbergstr. 19 | Gäste sind herzlich eingeladen!

Neuerscheinungen

Zeitschriftenartikel
Coca Vila, I. (2021). El pago de los gastos de defensa jurídica y las penas de multa impuestas a un directivo como delito de administración desleal (art. 252 CP). La Ley: Compliance Penal, (6), 1–23. Abgerufen von http://hdl.handle.net/21.11116/0000-0009-4912-1
Zeitschriftenartikel
Troost, A. A., van Ham, M., & Janssen, H. J. (2021). Modelling Neighbourhood Effects in Three Dutch Cities Controlling for Selection. Appl. Spatial Analysis. doi:10.1007/s12061-021-09411-5
Zeitschriftenartikel
Hörnle, T. (2021). Evaluating #MeToo: The Perspective of Criminal Law Theory. German Law Journal, 22(Special Issue 5), 833–846. doi:10.1017/glj.2021.34
Zeitschriftenartikel
Nieuwenhuis, J., Kleinepier, T., Janssen, H. J., & van Ham, M. (2021). Neighbourhood deprivation and the Big Five personality traits: associations with adolescent problem behaviour and educational attainment. Journal of Housing and the Built Environment. doi:10.1007/s10901-021-09876-3
Zeitschriftenartikel
Coca Vila, I. (2021). La pena de multa en serio: Reflexiones sobre su dimensión y aseguramiento aflictivos a través del delito de quebrantamiento de condena (art. 468 CP). InDret: Revista para el Análisis del Derecho, 2021(3), 69–99. doi:10.31009/InDret.2021.i3.03
Zeitschriftenartikel
Coppola, F. (2021). We are More Than our Executive Functions: on the Emotional and Situational Aspects of Criminal Responsibility and Punishment. Criminal Law, Philosophy, 2021. Abgerufen von http://hdl.handle.net/21.11116/0000-0008-E979-A
Zur Redakteursansicht