Teil 8: James Michael Angove, Senior Re&shy;searcher in der Abteilung Öffentliches Recht:<br />&bdquo;Wenn es zu politischer Gewalt kommt, ist es oft verlockend, mit dem Finger auf diejenigen zu zeigen, die Gewalttat begangen oder aus&shy;ge&shy;löst haben. Bei näherer Betrachtung erweist sich das Phänomen politischer Gewalt heut&shy;zu&shy;ta&shy;ge jedoch als äußerst komplex. Erinnern Sie sich an den &sbquo;Sturm&lsquo; auf das US-Kapitol im Jahr 2021; es erscheint sehr plausibel, dass dieser Angriff von einer einflussreichen po&shy;li&shy;ti&shy;schen Persönlichkeit befördert wurde.<br />Man spricht bei diesem Phänomen der po&shy;li&shy;ti&shy;scher Gewalt vom &sbquo;stochastischen Terro&shy;ris&shy;mus&lsquo;. Die Wissenschaft bietet bisher noch nicht viele philosophische oder rechtliche Ana&shy;lysen zum sogenannten stochastischen Ter&shy;ro&shy;ris&shy;mus. Mit meiner Forschung hier am Institut möchte ich diese Lücke schließen.&ldquo;

Meet the Researchers – Videoreihe stellt das MPI und seine Researcher vor

Teil 8: James Michael Angove, Senior Re­searcher in der Abteilung Öffentliches Recht:
„Wenn es zu politischer Gewalt kommt, ist es oft verlockend, mit dem Finger auf diejenigen zu zeigen, die Gewalttat begangen oder aus­ge­löst haben. Bei näherer Betrachtung erweist sich das Phänomen politischer Gewalt heut­zu­ta­ge jedoch als äußerst komplex. Erinnern Sie sich an den ‚Sturm‘ auf das US-Kapitol im Jahr 2021; es erscheint sehr plausibel, dass dieser Angriff von einer einflussreichen po­li­ti­schen Persönlichkeit befördert wurde.
Man spricht bei diesem Phänomen der po­li­ti­scher Gewalt vom ‚stochastischen Terro­ris­mus‘. Die Wissenschaft bietet bisher noch nicht viele philosophische oder rechtliche Ana­lysen zum sogenannten stochastischen Ter­ro­ris­mus. Mit meiner Forschung hier am Institut möchte ich diese Lücke schließen.“
Zur Redakteursansicht