Doppelklicken zum Editieren
Antippen zum bearbeiten
  • News Artikel / Veranstaltungen (1. Oktober 2020)

    „Könnte alles anders sein? – Alternativen zum Strafvollzug und Prävention“

  • News Artikel / Veranstaltungen (25. September 2020)

    Startschuss für einen europäischen Neuanfang beim Vorgehen gegen illegale Finanzflüsse

  • News Artikel / Neues aus der Forschung (21. September 2020)

    Reform der Geldwäschedefinition

  • News Artikel / Pressespiegel (18. September 2020)

    „Neue Ideen für den Kampf gegen Geldwäsche“

Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht

WIR HABEN EINEN NEUEN NAMEN. Nach der Berufung des neuen Direktoriums stellt sich das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht wissenschaftlich neu auf. Das soll auch in einem neuen Namen sichtbar werden: Seit März 2020 heißen wir Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht. In den Abteilungen Strafrecht, Öffentliches Recht und Kriminologie wird rechtsvergleichend, international und interdisziplinär geforscht und gearbeitet. Übergeordnetes Ziel der gemeinsamen Forschung ist es, der - nationalen und internationalen - Kriminalpolitik Lösungswege für die fundamentalen Probleme unserer Zeit aufzuzeigen. Weitere Informationen über die Neuausrichtung finden Sie hier.

Neuerscheinungen

  1. Simon, J.-M. (2020, September 23). On the Mandate of the UN Fact-Finding Mission on Venezuela to Identify Individuals Allegedly Responsible for the Commission of Crimes Against Humanity. Opinio Juris.

  2. Kingreen, T., & Poscher, R. (2020). Polizei- und Ordnungsrecht : mit Versammlungsrecht (11. Aufl.) Grundrisse des Rechts. München: C.H. Beck.

  3. Rigoni, C. (2020). Crimes d’honneur et mariages forcés : l’expérience scandinave de la médiation transformative interculturelle. In J. Bugnion (Ed.), La Justice Restaurative en France et en Europe (pp. 117–140). Guyancourt: Médias et Médiations.

  4. Rigoni, C. (2020). La Justice Restaurative dans les cas des crimes d´honneurs et de mariages forcés en Europe. In N. Queloz, C. Jaccottet Tissot, N. Kapferer, & M. Mona (Eds.), Changer de regard : La justice restaurative en cas d’infractions graves = Perspektivenwechsel : Restaurative Justiz auch bei schweren Verbrechen (pp. 35–52). Zürich: Schulthess.

  5. Hörnle, T. (2020). Der niederländische Hoge Raad und das BVerfG zu Fragen der Sterbehilfe: Die Abgrenzung von Selbstbestimmung und Fremdbestimmung im Einzelfall und als Leitlinie für die Rechtspolitik. JuristenZeitung, 75(18), 872–879. doi:10.1628/jz-2020-0276

  6. Hörnle, T. (2020). Das „Reformpaket zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder“. Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik, 15, 440–448.