Dr. Annika Hampel

Rekrutieren von Wissenschaftler*innen
Ansprechpartnerin für Max Planck Law
Onboarding Beauftragte
+49 761 7081-251

Vita

Dr. Annika Hampel ist seit mehr als zehn Jahren an diversen deutschen Universitäten, Hochschulen und außer­univer­si­­tären Forschungseinrichtungen in der Internationalisierung von Forschung, Lehre und Studium tätig. Als leiden­schaft­liche Wissenschaftsmanagerin und globale Netzwerkerin setzt sie internationale und interdisziplinäre Projekte und Program­me erfolgreich um.

Dr. Annika Hampel ist zudem Expertin der internationalen Kultur- und Bildungspolitik sowie Wissenschaftspolitik. Ihr besonderes Interesse gilt den afrikanisch-europäischen Beziehungen, der Praxis globaler Kooperationen in Kultur und Wissenschaft sowie der Rolle von Kultur und Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung und sozialen Wandel.

Dr. Annika Hampel studierte Kulturwissenschaften an den Universitäten Lüneburg und Passau. 2014 schloss sie ihre Promotion über internationale Kooperationen in Kultur, Bildung und Wissenschaft am Institut für Kulturpolitik der Uni­versität Hildesheim mit Auszeichnung ab. Ihre Dissertation „Fair Cooperation. Partnerschaftliche Zusammenarbeit in der Auswärtigen Kulturpolitik“ wurde 2015 mit dem ifa-Forschungspreis Auswärtige Kulturpolitik vom Institut für Aus­lands­beziehungen in Stuttgart sowie mit dem ENCATC Research Award on Cultural Policy and Cultural Management vom European Network of Cultural Administration Training Centres in Brüssel ausgezeichnet.

Bis heute erhielt Dr. Annika Hampel diverse Stipendien des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für Forschungs- und Praxisaufenthalte in Ghana, Indien und Südkorea.

Von 2021 bis 2024 ist Dr. Annika Hampel Kuratoriums- und Beiratsmitglied der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart. Die Akademie Schloss Solitude ist eine internationale und transdisziplinäre Künstler*innenresidenz. Das Kuratorium berät den Stiftungs­rat und die Akademieleitung in allen grundsätzlichen Fragen. Es wählt aus seiner Mitte einen Beirat, der die Akademie als Arbeitsausschuss laufend unterstützt. Darüber hinaus ist sie von 2022 bis 2023 Mitglied der inter­nationalen Jury des ENCATC-Forschungspreises. Der ENCATC-Forschungspreis zielt darauf ab, die akademische For­schung im Bereich des Kulturmanagements und der Kulturpolitik zu fördern, wobei der Schwerpunkt auf den ange­wand­ten Aspekten liegt. Der ENCATC Research Award soll auch dazu beitragen, ein Netzwerk von Wissen­schaft­lerinnen und Wissenschaftlern zu schaffen, die in der Lage sind, bahnbrechende Forschungsprojekte im Bereich Kulturpolitik und Kulturmanagement durchzuführen. Die Jury des ENCATC-Forschungspreises setzt sich aus anerkannten Expert*innen und Wissenschaftler*innen aus Europa, Asien, Nord- und Südamerika zusammen.


Mitgliedschaften

Netzwerk Wissenschaftsmanagement

futura mentoring – Berufliche Förderung von Frauen für Frauen

Kulturpolitische Gesellschaft

Wissenschaftlicher Initiativkreis Kultur und Außenpolitik (ifa)

Vereinigung für Afrikawissenschaften in Deutschland

Zentrum für Afrikastudien Basel

Afrika-Zentrum für Transregionale Forschung Freiburg


Auszeichnungen

  • ifa Research Award on Foreign Cultural Policy by the Stuttgart Institut für Auslandsbeziehungen (2015)
  • ENCATC Research Award on Cultural Policy and Cultural Management by the European Network of Cultural Administration Training Centres in Brussels (2015)
Zur Redakteursansicht