Natalie Gehringer

Doktorandin

Vita

  • Seit 2021: Dok­to­ran­din am Max-Planck-In­sti­tut zur Er­for­schung von Kri­mi­na­li­tät, Si­cher­heit und Recht im Projekt „Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Entwicklung der Kriminalität am Beispiel Baden-Württembergs“
  • 2019-2021: Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft am MPI CSL in der Abteilung Kriminologie
  • 2018-2021: Studium des M.A. Soziologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 2017/2018: Tätigkeit als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konflikt­forschung der Universität Augsburg
  • 2015-2018: Tätigkeit als studentische Hilfskraft an der Professur für Soziologie mit Berücksichtigung der Sozialkunde der Universität Augsburg
  • 2014-2018: Studium des B.A. Sozialwissenschaften an der Universität Augsburg

Projekt

Das Projekt untersucht die kurz- und mittelfristigen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Kriminalitäts­entwick­lung am Beispiel Baden-Württembergs während der Jahre 2019 bis 2021. Hierzu werden raum-zeitliche Analysen der Kriminalitätsentwicklung im Zusammenhang mit Mobilitätsdaten und einer Vielzahl sozio­ökono­mi­scher und geographischer Daten… mehr

Zur Redakteursansicht