Dr. Konstanze Jarvers

Senior Researcher

Forschungsinteressen

Vita

Kon­stan­ze Jar­vers (geb. Un­ger) wur­de 1964 in Hei­del­berg ge­bo­ren. Nach dem Ab­itur 1983 stu­dier­te sie Rechts­wis­sen­schaf­ten an den Uni­ver­si­tä­ten Hei­del­berg und Frei­burg. Den ju­ris­ti­schen Vor­be­rei­tungs­dienst ab­sol­vier­te sie am Land­gericht Frei­burg. Da­ne­ben war sie als wis­sen­schaft­li­che Hilfs­kraft am Max-Planck-In­sti­tut für ausländi­sches und inter­natio­nales Straf­recht tä­tig. Die Wahl­sta­ti­on ver­brach­te sie in ei­ner An­walts­kanz­lei in Rom.

Nach dem 2. Staats­ex­amen ar­bei­te­te Kon­stan­ze Jar­vers von 1995-1998 zu­nächst in der Rechts­ab­tei­lung ei­ner pri­va­ten Bank in Frei­burg. Seit 1999 ist sie Lei­te­rin des Re­fe­rats Ita­li­en und Grie­chen­land am Max-Planck-In­sti­tut für auslän­­di­sches und in­ter­na­tio­na­les Straf­recht. Von 2004-2007 pro­mo­vier­te sie bei Prof. Dr. Ul­rich Sie­ber über das The­ma „Alter­na­ti­ve Ver­fah­renser­le­di­gun­gen und Sank­ti­ons­for­men im Ver­fah­ren vor dem ita­lie­ni­schen Frie­dens­rich­ter“. Seit 2014 ist sie zudem stellvertretende Referatsleiterin des Gutachtenreferats.


Projekte

Das Phänomen der häuslichen und geschlechts­be­zoge­nen Gewalt gegen Frauen geht quer durch alle Gesell­schafts­schichten und Länder. So waren 2014 EU-weit 33% aller Frauen zwischen 18 und 74 in ihrem Leben bereits Opfer von körper­li­chen oder sexuel­len Übergriffen. Neben der körperlichen und… mehr

Das Phänomen der häuslichen und geschlechts­be­zo­genen Gewalt gegen Frauen geht quer durch alle Gesell­schafts­schich­ten und Länder. So waren auch 31,5% aller italienischen Frauen zwischen 16 und 70 (6.788.000) in ihrem Leben bereits Opfer kör­per­licher oder sexueller Gewalt. Fast die Hälfte… mehr

Zur Redakteursansicht