Aniek Siezenga

Doktorandin

Forschungsinteressen

Resozialisierung von Straftätern – neue Technologien in der Resozialisierung – Therapiemöglichkeiten mit Hilfe von technologischen Interventionen.

Vita

Aniek Siezenga erwarb ihren Master-Abschluss in Pedagogy and Education an der Erasmus-Universität Rotterdam (Nieder­lande). Seit Januar 2022 ist sie Doktorandin am MPI im Rahmen des ERC-finanzierten CRIMETIME-Projekts (ERC Consolidator Grant 772911).

In ihrem Promotionsprojekt FutureU nutzt Aniek Siezenga virtuelle Realität und eine speziell entwickelte Smartphone-App mit dem Ziel, eine Verhaltensänderung bei den teilnehmenden Personen zu erwirken und damit einer kriminellen Karriere vorzubeugen. Mit dem Projekt soll die (langfristige) Wirksamkeit solcher technologischen Interventionen erfasst werden.

Derzeitige Beschäftigung:

  • Seit 2020: Doktorandin an der Universität Leiden, Niederlande, sowie am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht, Abteilung Kriminologie.

Berufserfahrung:

  • 2020: Dozentin an der Erasmus Universität Rotterdam, Rotterdam, Niederlande.
  • 2019–2020: Case Manager Sozialteam, Ridderkerk, Niederlande.
  • 2017–2018: Therapeutin bei De Waag, Rotterdam, Niederlande.
  • 2016–2017: Praktikantin bei De Waag, Rotterdam, Niederlande.
  • 2016: Praktikantin in der Pädagogischen Praxis Mischa Wink, Utrecht, Niederlande.

 Ausbildung:

  • 2017: M.Sc. Pedagogy and Education, Erasmus Universität Rotterdam.
  • 2016: B.Sc. Erziehungswissenschaften, Erasmus Universität Rotterdam.

Projekt

FutureU

FutureU is a novel and scalable behavioral intervention to increase future-orientation in offenders by connecting them to their future self. The research program, which was started with the (Dutch) Probation Service as a partner and stakeholder, is premised on the well-established notion that delinquents often live like there is no tomorrow because that tomorrow is… mehr

Zur Redakteursansicht