Sexualdelikte in der Kunst

Strafrechtlerin Tatjana Hörnle führt durchs Städel Museum Frankfurt

10. Mai 2022

Welche Sexualdelikte erkennt eine Rechtswissenschaftlerin in den Werken der Städel Sammlung? Und wie hat sich unser Blick im Laufe der Zeit verändert? Anhand ausgewählter Gemälde des Frankfurter Städel Museums erörtert die Max-Planck-Direktorin Tatjana Hörnle ihre Forschungsthemen als Rechtswissenschaftlerin und Rechts­philo­so­phin.

„Bei dieser Führung geht es mir darum, anhand der Bilder an moderne sexualstrafrechtliche Fragen anzuknüpfen. Für die vielfältigen Fragen, mit denen ich mich beschäftige, gibt es im Städel Museum anschauliche Bilder. Es sind Fragen, die die Menschheit seit Jahrtausenden beschäftigen. Nur hat sich unser Blick darauf entscheidend geändert. Diese Verän­derun­gen anhand der Bilder nachzuvollziehen, ist eine spannende Aufgabe“. (Tatjana Hörnle)

Strafrechtlerin Tatjana Hörnle führt durchs Städel Museum Frankfurt

Sexualdelikte in der Kunst

Strafrechtlerin Tatjana Hörnle führt durchs Städel Museum Frankfurt
Zur Redakteursansicht