Was wäre, wenn es kein Verbrechen mehr gibt?

Der Kriminologe Dietrich Oberwittler wurde von dem Journalisten und Buchautor Christoph Koch gefragt: „Was wäre, wenn es kein Verbrechen mehr gäbe?“ Vieles im Alltag wäre einfacher und die Lebensqualität würde steigen, aber die Menschen würden auch das verlieren, was sie ausmacht: ihre Entscheidungsfreiheit. Diese und weitere Überlegungen finden sich in dem Buch „Was wäre, wenn ...“ mit 33 Szenarien. Das Buch erscheint am 20. März im Klett-Cotta-Verlag.


Weitere Informationen unter www.klett-cotta.de.