Tag der Bibliotheken III

Am 24. Oktober wird der Tag der Bibliotheken begangen. Das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht stellt seine Bibliothek vor.


Bis zu 10 Stunden am Tag arbeitet Lorena Bachmaier-Winter derzeit in der Bibliothek des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg. Die Strafrechts-Professorin aus Madrid hält sich derzeit mit einem Alexander-von-Humboldt-Stipendium in Freiburg auf und schwärmt von den Bedingungen, die sie hier vorfindet. "Ich habe wirklich schon in sehr vielen Bibliotheken auf der ganzen Welt geforscht und gearbeitet. Aber hier habe ich die besten Voraussetzungen vorgefunden. Das Personal ist kompetent und super-freundlich, ich finde jedes Buch, das ich suche, und selbst wenn das nicht der Fall sein sollte, tut das Team alles dafür, mir das Buch schnellstmöglich zu besorgen", erklärt Bachmaier-Winter. Mit 480.000 gedruckten Bänden, weiteren rd. 8.000 digitalen Büchern und 1.300 Fachzeitschriften gilt die Bibliothek in Freiburg als eine der größten Spezialbibliotheken für strafrechtliche und kriminologische Litaratur der Welt. Laut Bachmaier-Winter zeichnet sich die Einrichtung aber auch noch durch einen anderen Aspekt aus: "Der Ausblick aus der Bibliothek ins Grüne ist unbeschreiblich schön!"