Pressespiegel

Als Liste anzeigen Als Kacheln anzeigen
  1. 12. August 2020, Pressespiegel

    "Großes Ver­trau­en in Po­li­zei trotz Ras­sis­mus-Vor­wür­fen"

    "Polizei: Freund und Helfer oder Feindbild?". Unter diesem Motto lud die Konrad-Adenauer-Stiftung Südbaden am 10. August zu einem digitalen Mittagsgespräch mit Armin Schuster, CDU-Abgeordneter aus Lörrach, und Ralf Poscher, Direktor am Freiburger Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht, ein.

  2. 4. August 2020, Pressespiegel

    "Schär­fe­re Ge­set­ze sind ein Zei­chen von Hilf­lo­sig­keit"

    Lügde, Bergisch Gladbach, Münster – die Serie von Kindesmissbrauchsfällen scheint nicht abzureißen. Die Forderungen nach härteren Strafen für die Täter werden immer lauter, das Bundesjustizministerium hat Anfang Juli erste Reformvorschläge vorgelegt. Doch welche Wirkung könnten schärfere Gesetze haben? Tatjana Hörnle, Direktorin am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit …

  3. 29. Juli 2020, Pressespiegel

    Black Li­ves Mat­ter - Was kann die US-An­ti-Ras­sis­mus-Be­we­gung den Eu­ro­pä­ern leh­ren?

    Die „Black Lives Matter“-Bewegung in den Vereinigten Staaten hat auch in Deutschland und in ganz Europa zu einer Reihe von Solidaritätskundgebungen geführt. Gleichzeitig haben sich in einer Art Dominoeffekt neue Formen von Antirassismus und Antiautoritarismus entwickelt. In ihrem Essay „Black Lives Matter – What can the current US anti-racist movement teach Europe?“ analysieren Katalin Parti und …

  4. 21. Juli 2020, Pressespiegel

    Zu­Recht – Die Po­li­zei in der of­fe­nen Ge­sell­schaft

    Nach dem Tod von George Floyd sind in den USA und Europa tausende Bürgerinnen und Bürger auf die Straße gegangen, um gegen Rassismus und Polizeigewalt zu protestieren. In der Auseinandersetzung mit dem Thema wurde immer wieder die Frage aufgeworfen, welche Rolle Diversität, Diskriminierung und Rassismus in der polizeilichen Ausbildung und im Polizeialltag spielen. Mit dieser und ähnlichen Fragest…

  5. 17. Juli 2020, Pressespiegel

    Wenn Män­ner ih­re Part­ne­rin­nen tö­ten

    Die Zahlen von Femiziden sind in den vergangenen Jahren konstant hoch geblieben. Eine Gemeinsamkeit aller Täter sind patriarchale Vorstellungen und ein extremes Männlichkeitsbild, meint Gunda Wößner, Kriminalpsychologin am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht, im Bayerischen Rundfunk.

  6. 30. Juni 2020, Pressespiegel

    „Man muss um die li­be­ra­le Kul­tur in der Po­li­zei kämp­fen“

    Die Polizei steht derzeit im Fokus öffentlicher Debatten. Auslöser waren zum einen die Angriffe randalierender Jugendlicher auf Polizisten in Stuttgart. Zum anderen hat die Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA auch in Deutschland die Frage nach Rassismus in der Polizeiarbeit aufgeworfen. Ralf Poscher, Direktor am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht in Fre…

  7. 29. Juni 2020, Pressespiegel

    „Se­xual­de­lik­te ge­gen­über Kin­dern tre­ten in un­ter­schied­li­chen Schwe­re­gra­den auf“

    Werden gravierende Tatserien von sexuellem Missbrauch und Verbreitung kinderpornographischer Bilder aufgedeckt, wie jüngst in Münster und Lügde, folgen schnell Forderungen nach einer Verschärfung des Strafrechts. Es bestehe aber ein Missverhältnis zwischen der öffentlichen Erwartung und den Spielräumen für nationale Rechtspolitik, schreibt Tatjana Hörnle, Direktorin am Max-Planck-Institut zur Erf…

  8. 24. Juni 2020, Pressespiegel

    “Con­fron­ting Sha­me­ful Le­ga­cy Is Es­sen­ti­al Part of Po­li­ce Trai­ning”

    Nach dem Zweiten Weltkrieg wollten die Alliierten die Polizei entmilitarisieren und zivilisieren, sagt Ralf Poscher, Direktor für die Abteilung Öffentliches Recht, in der New York Times. Mehr als sieben Jahrzehnte später hat sich diese frühe Ambition der Entmilitarisierung in eine breit angelegte Strategie der Deeskalation verwandelt. Diese ist das Fundament der modernen deutschen Polizeiarbeit.

  9. 28. Mai 2020, Pressespiegel

    Schutz­los in der Qua­ran­tä­ne

    Da auch potenzielle Straftäter die Anordnungen befolgen und zuhause bleiben, verzeichnen derzeit weltweit viele Städte einen deutlichen Rückgang sowohl bei Eigentumsdelikten als auch bei Gewaltverbrechen. Das ist in erster Linie auf einen Mangel an Gelegenheiten zurückzuführen und auf die Einsicht der potenziellen Täter, dass es lebenswichtig ist, sich zum Schutz vor dem Coronavirus von der Öffen…

  10. 19. Mai 2020, Pressespiegel

    „Spu­cken mit Tö­tungs­vor­satz“

    Töten war selten einfacher als heutzutage. Eine etwas feuchte Aussprache, Husten und Spucken, all das kann tödlich sein. In einem Gastbeitrag im Legal Tribune Online (LTO) erklärt PostDoc Cornelia Spörl, wann bedingter Tötungsvorsatz vorliegt – und eine Infizierung Mord oder Totschlag bedeutet.

  11. 6. April 2020, Pressespiegel

    Di­lem­ma­ta bei der Zu­tei­lung von Be­at­mungs­ge­rä­ten

    Was tun, wenn mehrere Menschen in akuter Lebensgefahr sind und Retter sich zwischen Handlungsoptionen entscheiden müssen, mit denen nicht alle gerettet werden können? In der Moralphilosophie, der Strafrechtstheorie und der Verfassungslehre waren es bislang zumeist hypothetische Fälle, die diskutiert wurden. Angesichts der Verbreitung von Covid-19 und einem Mangel an Beatmungsgeräten könnte es bal…

  12. 31. März 2020, Pressespiegel

    Aus­gangs­be­schrän­kun­gen in Deutsch­land könn­ten zu mehr Fäl­len von häus­li­cher Ge­walt füh­ren

    Die Fälle häuslicher Gewalt könnten in der Corona-Krise zunehmen. Die Krise könnte allerdings auch dazu führen, dass Frauen, die bereits unter häuslicher Gewalt leiden, nun eher dazu bereit sind, sich aus diesen Beziehungen zu lösen und Hilfe in Anspruch zu nehmen, sagt Hans-Jörg Albrecht, Kriminologe und emeritierter Direktor am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit un…

  13. 30. März 2020, Pressespiegel

    Neue Köp­fe, neue The­men

    Die Badische Zeitung berichtet über neue Köpfe, zeitgemäße Forschungsvorhaben und praktische Herausforderungen am neuausgerichteten Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht.

  14. 23. März 2020, Pressespiegel

    Co­ro­na-Pan­de­mie – In­ter­es­se an Stand­ort­da­ten wächst

    Im Zuge der Corona-Pandemie wächst in Deutschland und anderswo das Interesse an Standortdaten, um damit die Bewegungen infizierter Menschen nachvollziehen zu können. Mögliche Szenarien sind die Entwicklung einer eigenen App – daran arbeitet Medienberichten zufolge derzeit das Robert-Koch-Institut -, oder der Zugriff auf die Daten der großen Anbieter von Betriebssystemen, so wie derzeit in den USA…

  15. 9. März 2020, Pressespiegel

    „Nein heißt Nein“

    Tatjana Hörnle, Strafrechtsprofessorin und Direktorin am MPI-CSL, berichtet im Interview mit der spanischen Zeitung El País, warum sich Deutschland für eine Reform des deutschen Sexualstrafrechts entschieden hat und was das deutsche „Nein heißt Nein“ vom spanischen „sí es sí “ unterscheidet.