Doppelklicken zum Editieren
Antippen zum bearbeiten

Neues aus der Forschung

Als Liste anzeigen Als Kacheln anzeigen
  1. 15. Juni 2020, Neues aus der Forschung

    Jahr­buch-High­lights der Max-Planck-Ge­sell­schaft er­schie­nen

    Jedes Jahr legt die Max-Planck-Gesellschaft einen wissenschaftlichen Tätigkeitsbericht in Form des Jahrbuchs als Rechenschaftslegung gegenüber der Öffentlichkeit und ihren Zuwendungsgebern vor. Im Zentrum stehen dabei die Fragen: Wo stehen wir und wo wollen wir hin? 15 Beiträge, die besonders für das Nicht-Fachpublikum geeignet und interessant sind, schaffen es in die Highlights-Ausgabe. In diese…

  2. 24. April 2020, Neues aus der Forschung

    Wirt­schaftss­pio­na­ge und Kon­kur­renzaus­spä­hung

    Was unterscheidet Wirtschaftsspionage von Konkurrenzausspähung? Vor welchen praktischen Problemen stehen betroffene Unternehmen, die einen tatsächlichen oder mutmaßlichen Spionagefall anzeigen wollen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Publikation „Wirtschaftsspionage und Konkurrenzausspähung – Herausforderungen für Staat und Wirtschaft“ von Senior Researcher Dr. Michael Kilchling, die in der…

  3. 4. März 2020, Neues aus der Forschung

    Neue The­men, neu­er Na­me

    Nach der Berufung von zwei neuen Direktoren und einer Direktorin stellt sich das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg wissenschaftlich neu auf. Das soll auch in einem neuen Namen sichtbar werden. Die Wissenschaftseinrichtung heißt jetzt Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht. Foto v.l.n.r.: Ralf Poscher | Tatjana Hör…

  4. 2. April 2019, Neues aus der Forschung

    Si­cher­heits­ge­fühl in Deutsch­land

    Wie sicher fühlen sich die Menschen in Deutschland? Welche Erfahrungen als Opfer einer Straftat haben sie gemacht? Unterscheidet sich das Gefühl der Sicherheit von der Wahrnehmung tatsächlicher Kriminalitätsrisiken? Antworten auf diese und andere Fragen liefert der Bericht zum „Deutschen Viktimisierungssurvey 2017“ (DVS), den Dr. Dina Hummelsheim-Doss und Prof. Dietrich Oberwittler vom Max-Planck…

  5. 6. Dezember 2018, Neues aus der Forschung

    Die Kon­kur­renz schläft nicht, sie spio­niert

    Jedes dritte kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland war schon einmal von Wirtschaftsspionage oder Konkurrenzausspähung betroffen. Täter sind ausländische Staaten oder Konkurrenzunternehmen. Wissenschaftler-Team des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht (Freiburg) und des Fraunhofer Instituts für System- und Innovationsforschung (Karlsruhe) stellt europaw…

  6. 15. März 2018, Neues aus der Forschung

    Fuß­fes­sel hat kei­nen Ein­fluss auf Rück­fall­quo­te

    Die Überwachung mithilfe einer elektronischen Fußfessel bei sogenannten Low-Risk-Kriminellen hat keinen Einfluss auf deren Rückfallquote. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg im Auftrag des Justizministeriums Baden-Württembergs. Danach kann auch wissenschaftlich nicht belegt werden, dass die elektronische Ü…

  7. 28. August 2017, Neues aus der Forschung

    Ver­hin­de­rung von Woh­nungs­ein­brü­chen durch Pre­dic­ti­ve Po­li­cing?

    Lassen sich Wohnungseinbrüche durch Computer vorhersagen und damit auch verhindern? Das Freiburger Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht hat diese Frage in einer vom Stuttgarter Landeskriminalamt in Auftrag gegebenen Evaluationsstudie untersucht. Es handelt sich um die erste externe wissenschaftliche Evaluation der als „Predictive Policing“ bekannt gewordenen Strate…

  8. 8. Dezember 2014, Neues aus der Forschung

    „Deut­scher Vik­ti­mi­sie­rungs­sur­vey 2012“

    Wie häufig werden Bürgerinnen und Bürger in Deutschland Opfer von Diebstahl, Raub, Körperverletzung und anderen Delikten? Wie sicher fühlen sie sich in ihrer Umgebung und wie zufrieden sind sie mit der Arbeit der deutschen Polizei? Mit diesen und ähnlichen Fragen befasst sich der „Deutsche Viktimisierungssurvey 2012“ - eine gemeinsam vom Bundeskriminalamt (BKA) und dem Max-Planck-Institut (MPI) …

  9. 2. April 2014, Neues aus der Forschung

    "Eh­ren­mor­de" wer­den von der deut­schen Jus­tiz här­ter be­straft als ver­gleich­ba­re Tö­tungs­de­lik­te

    Die Juristin und Kriminologin Julia Kasselt hat im Rahmen ihrer Dissertation am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht die Strafzumessung deutscher Gerichte in so genannten Ehrenmordfällen untersucht. Im Vergleich mit Partnertötungen ohne einen entsprechenden kulturellen Hintergrund zeigt sich, dass „Ehrenmörder“ häufiger zu lebenslangen Freiheitsstrafen und langen Z…