Julian Assange ist ein wenig glaubwürdiges Opfer einer großen Verschwörung

Die schweren Anschuldigungen gegen die schwedischen Ermittlungsbehörden im Falle von Julian Assange halten einer kritischen Überprüfung nicht stand, schreibt MPI-Direktorin Tatjana Hörnle in einem Gastbeitrag in der Neuen Zürcher Zeitung. Die Vorwürfe des Uno-Sonderberichterstatters Nils Melzer seien fragwürdig.


Artikel vom 20.02.2020 in www.nzz.ch