Aktuelles

Das Pressereferat steht Ihnen in allen Belangen rund um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung.

Wenn Sie in unseren Verteiler aufgenommen werden wollen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an presse@csl.mpg.de.

  1. 9. März 2020, Pressespiegel

    "Nein heißt Nein"

    Tatjana Hörnle, Strafrechtsprofessorin und Direktorin am MPI-CSL, berichtet im Interview mit der spanischen Zeitung El País, warum sich Deutschland für eine Reform des deutschen Sexualstrafrechts entschieden hat und was das deutsche "Nein heißt Nein" vom spanischen "sí es sí " unterscheidet.

  2. 4. März 2020, Neues aus der Forschung

    Neue The­men, neu­er Na­me

    Nach der Berufung von zwei neuen Direktoren und einer Direktorin stellt sich das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg wissenschaftlich neu auf. Das soll auch in einem neuen Namen sichtbar werden. Die Wissenschaftseinrichtung heißt jetzt Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht. Foto v.l.n.r.: Ralf Poscher | Tatjana H...

  3. 15. Januar 2020, Personalien

    Tat­ja­na Hörn­le wird Ho­no­rar­pro­fes­so­rin an der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin

    Die Humboldt-Universität zu Berlin hat Prof. Tatjana Hörnle, Direktorin am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg, zur Honorarprofessorin ernannt. Tatjana Hörnle war bis 2019 ordentliche Professorin an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität, bevor sie den Direktoriumsposten in Freiburg annahm. Sie wird auch künftig an der Humboldt-Universitä...

  4. 26. November 2019, Pressespiegel

    Se­xual­de­lik­te und Zu­wan­de­rung

    Der Journalist Göran Schattauer setzt sich in einem Artikel "Focus Online" mit dem Thema Sexualdelikte und Zuwanderung auseinander. Als Expertin kommt die Strafrechtsprofessorin Tatjana Hörnle zu Wort. Sie plädiert dafür, die Befunde der Kriminalstatistik ernst zu nehmen, warnt aber gleichzeitig vor Dramatisierungen.

  5. 5. November 2019, Pressespiegel

    Spio­na­ge an Hoch­schu­len - Wenn For­schungs­er­geb­nis­se aus Ba­den-Würt­tem­berg in Chi­na lan­den

    Dass Unternehmen ausspioniert werden können, ist bekannt. Bei Forschungseinrichtungen dagegen gibt es dieses Problembewusstsein vielfach nicht. Doch auch Hochschulen und Forschungsinstitute müssten gegen mögliche (Hacker-)Angriffe gewappnet sein, sagen Dr. Michael Kilchling und Susanne Knickmeier vom Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht den "Stuttgarter Nachricht...

  6. 21. Oktober 2019, Veranstaltungen

    In­ter­na­tio­nal Work­shop on Ef­fec­ti­ven­ess and Pro­por­tio­na­li­ty

    The In­ter­na­tio­nal Workshop on ‘Effectiveness and Proportionality – Modern Challenges in Security Law and Criminal Justice’ was suc­cess­ful­ly held in Frei­burg/Ger­ma­ny on 17 and 18 October 2019. The workshop was co-organized by the Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law (Otto Hahn Research Programme) and the University of Bergen (Faculty of Law).

  7. 1. Oktober 2019, Pressespiegel

    Su­san­ne Knick­mei­er zum BKA-La­ge­be­richt

    Das BKA hat kürzlich das Lagebild "Organisierte Kriminalität" (OK) für das Jahr 2018 veröffentlicht. Erstmals finden in der diesjährigen Ausgabe die Kriminalität von Mitgliedern ethnisch abgeschotteter Subkulturen (sog. Clankriminalität), die Beteiligung von tatverdächtigen Zuwanderern an der OK sowie die Bezüge zwischen OK und Terrorismus/Politisch motivierter Kriminalität Berücksichtigung. Do...