Doppelklicken zum Editieren
Antippen zum bearbeiten

Aktuelles

Das Pressereferat steht Ihnen in allen Belangen rund um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung.

Wenn Sie in unseren Verteiler aufgenommen werden wollen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an presse@csl.mpg.de.

  1. 30. Juni 2020, Pressespiegel

    „Man muss um die li­be­ra­le Kul­tur in der Po­li­zei kämp­fen“

    Die Polizei steht derzeit im Fokus öffentlicher Debatten. Auslöser waren zum einen die Angriffe randalierender Jugendlicher auf Polizisten in Stuttgart. Zum anderen hat die Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA auch in Deutschland die Frage nach Rassismus in der Polizeiarbeit aufgeworfen. Ralf Poscher, Direktor am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht in F...

  2. 29. Juni 2020, Neues aus der Forschung

    „Se­xual­de­lik­te ge­gen­über Kin­dern tre­ten in un­ter­schied­li­chen Schwe­re­gra­den auf“

    Werden gravierende Tatserien von sexuellem Missbrauch und Verbreitung kinderpornographischer Bilder aufgedeckt, wie jüngst in Münster und Lügde, folgen schnell Forderungen nach einer Verschärfung des Strafrechts. Es bestehe aber ein Missverhältnis zwischen der öffentlichen Erwartung und den Spielräumen für nationale Rechtspolitik, schreibt Tatjana Hörnle, Direktorin am Max-Planck-Institut zur E...

  3. 24. Juni 2020, Pressespiegel

    “Con­fron­ting Sha­me­ful Le­ga­cy Is Es­sen­ti­al Part of Po­li­ce Trai­ning”

    Nach dem Zweiten Weltkrieg wollten die Alliierten die Polizei entmilitarisieren und zivilisieren, sagt Ralf Poscher, Direktor für die Abteilung Öffentliches Recht, in der New York Times. Mehr als sieben Jahrzehnte später hat sich diese frühe Ambition der Entmilitarisierung in eine breit angelegte Strategie der Deeskalation verwandelt. Diese ist das Fundament der modernen deutschen Polizeiarbeit.

  4. 19. Juni 2020, Veranstaltungen

    „Straf­raum“-Aus­stel­lung an den Mau­ern der JVA er­öff­net

    „Strafraum“ – so heißt ein Projekt der Freiburger Bürgerstiftung anlässlich des Stadtjubiläums 900 Jahre Freiburg, an dem auch das Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht (MPI-CSL) als Kooperationspartner beteiligt ist. Anliegen des Projekts ist es, die mitten in der Stadt gelegene Justizvollzugsanstalt (JVA) Freiburg für die Stadtbevölkerung sichtbar zu mache...

  5. 18. Juni 2020, Personalien

    Fi­lip Vo­jta er­hält Ot­to-Hahn-Me­dail­le

    Filip Vojta ist am 17. Juni 2020 mit der Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft ausgezeichnet worden. Der Rechtswissenschaftler und Kriminologe Vojta erhält die Prämierung für seine Dissertation mit dem Titel “Punishment and Sentence Enforcement for Serious Violations of International Humanitarian Law Committed in the Former Yugoslavia”. Die Dissertation befasst sich mit einer umfassend...

  6. 16. Juni 2020, Neues aus der Forschung

    BMJV ver­öf­fent­licht Ent­wurf zur Stär­kung der In­te­gri­tät in der Wirt­schaft

    Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat den Referentenentwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Integrität in der Wirtschaft veröffentlicht. Kernbestandteil ist das Verbandssanktionengesetz (Artikel 1), mit dem die Sanktionierung von Verbänden umfassend geregelt werden soll. Bislang können Straftaten, die aus Verbänden heraus begangen werden, nach § 30 OWiG lediglich...

  7. 15. Juni 2020, Neues aus der Forschung

    Jahr­buch-High­lights der Max-Planck-Ge­sell­schaft er­schie­nen

    Jedes Jahr legt die Max-Planck-Gesellschaft einen wissenschaftlichen Tätigkeitsbericht in Form des Jahrbuchs als Rechenschaftslegung gegenüber der Öffentlichkeit und ihren Zuwendungsgebern vor. Im Zentrum stehen dabei die Fragen: Wo stehen wir und wo wollen wir hin? 15 Beiträge, die besonders für das Nicht-Fachpublikum geeignet und interessant sind, schaffen es in die Highlights-Ausgabe. In die...

  8. 28. Mai 2020, Neues aus der Forschung

    Schutz­los in der Qua­ran­tä­ne

    Da auch potenzielle Straftäter die Anordnungen befolgen und zuhause bleiben, verzeichnen derzeit weltweit viele Städte einen deutlichen Rückgang sowohl bei Eigentumsdelikten als auch bei Gewaltverbrechen. Das ist in erster Linie auf einen Mangel an Gelegenheiten zurückzuführen und auf die Einsicht der potenziellen Täter, dass es lebenswichtig ist, sich zum Schutz vor dem Coronavirus von der Öff...

  9. 19. Mai 2020, Pressespiegel

    „Spu­cken mit Tö­tungs­vor­satz“

    Töten war selten einfacher als heutzutage. Eine etwas feuchte Aussprache, Husten und Spucken, all das kann tödlich sein. In einem Gastbeitrag im Legal Tribune Online (LTO) erklärt PostDoc Cornelia Spörl, wann bedingter Tötungsvorsatz vorliegt – und eine Infizierung Mord oder Totschlag bedeutet.

  10. 24. April 2020, Neues aus der Forschung

    Wirt­schaftss­pio­na­ge und Kon­kur­renzaus­spä­hung

    Was unterscheidet Wirtschaftsspionage von Konkurrenzausspähung? Vor welchen praktischen Problemen stehen betroffene Unternehmen, die einen tatsächlichen oder mutmaßlichen Spionagefall anzeigen wollen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Publikation „Wirtschaftsspionage und Konkurrenzausspähung – Herausforderungen für Staat und Wirtschaft“ von Senior Researcher Dr. Michael Kilchling, die in d...

  11. 6. April 2020, Veranstaltungen

    Co­herent­ly Idio­syn­cra­tic Sanc­ti­on Risk Per­cep­ti­ons and De­ter­rence – Vor­trag FÄLLT AUS

    Gastvortrag von Prof. Dan Nagin Ph.D. (Teresa and H. John Heinz III University Professor of Public Policy and Statistics, Carnegie Mellon University) am 06.05.2020 von 18:15 bis 20:00 Uhr. Titel: "Coherently Idiosyncratic Sanction Risk Perceptions and Deterrence". Vor­trag mit an­schlie­ßen­dem Apéro am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht, Fürstenbergstr. ...

  12. 6. April 2020, Pressespiegel

    Di­lem­ma­ta bei der Zu­tei­lung von Be­at­mungs­ge­rä­ten

    Was tun, wenn mehrere Menschen in akuter Lebensgefahr sind und Retter sich zwischen Handlungsoptionen entscheiden müssen, mit denen nicht alle gerettet werden können? In der Moralphilosophie, der Strafrechtstheorie und der Verfassungslehre waren es bislang zumeist hypothetische Fälle, die diskutiert wurden. Angesichts der Verbreitung von Covid-19 und einem Mangel an Beatmungsgeräten könnte es b...

  13. 31. März 2020, Pressespiegel

    Aus­gangs­be­schrän­kun­gen in Deutsch­land könn­ten zu mehr Fäl­len von häus­li­cher Ge­walt füh­ren

    Die Fälle häuslicher Gewalt könnten in der Corona-Krise zunehmen. Die Krise könnte allerdings auch dazu führen, dass Frauen, die bereits unter häuslicher Gewalt leiden, nun eher dazu bereit sind, sich aus diesen Beziehungen zu lösen und Hilfe in Anspruch zu nehmen, sagt Hans-Jörg Albrecht, Kriminologe und emeritierter Direktor am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit ...

  14. 30. März 2020, Pressespiegel

    Neue Köp­fe, neue The­men

    Die Badische Zeitung berichtet über neue Köpfe, zeitgemäße Forschungsvorhaben und praktische Herausforderungen am neuausgerichteten Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht.

  15. 23. März 2020, Pressespiegel

    Co­ro­na-Pan­de­mie – In­ter­es­se an Stand­ort­da­ten wächst

    Im Zuge der Corona-Pandemie wächst in Deutschland und anderswo das Interesse an Standortdaten, um damit die Bewegungen infizierter Menschen nachvollziehen zu können. Mögliche Szenarien sind die Entwicklung einer eigenen App – daran arbeitet Medienberichten zufolge derzeit das Robert-Koch-Institut -, oder der Zugriff auf die Daten der großen Anbieter von Betriebssystemen, so wie derzeit in den U...

  16. 16. März 2020, Personalien

    In­sti­tut der­zeit ge­schlos­sen

    Das Institut ist derzeit für auswärtige Besucherinnen und Besucher geschlossen. Auch die Bibliothek ist für Tagesgäste geschlossen. Wir bitten um Verständnis.