Aktuelles

Das Pressereferat steht Ihnen in allen Belangen rund um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung.

Wenn Sie in unseren Verteiler aufgenommen werden wollen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an presse@csl.mpg.de.

  1. 7. Juli 2021, Neues aus der Forschung

    Vir­tu­el­ler Knei­pen­be­such für die For­schung

    Welchen Einfluss haben Emotionen auf unsere Entscheidungen? Sind wir eher bereit, eine krimi­nel­le Tat zu begehen, wenn wir wütend sind? Diese Fragen will ein Forscherteam um den Freiburger Kriminologen Jean-Louis van Gelder untersuchen.Kontakt:  Prof. Jean-Louis van Gelder  |  Dr. Timothy Barnum   |  Shaina Herman

  2. 6. Juli 2021, Pressespiegel

    Staats­tro­ja­ner für Nach­rich­ten­diens­te

    Der Bundestag hat das „Gesetz zur Anpassung des Verfassungs­schutz­rechts“ verabschiedet. Es erlaubt künftig allen Nachrichtendiensten den Einsatz der reinen und der erweiterten Quellen-Telekommunika­tions­über­wachung (Quellen-TKÜ). Bei der erweiterten Quellen-TKÜ nach dem Artikel 10-Gesetz sollen die Nachrichtendienste nicht nur auf laufende Kommunikation zugreifen können, s…

  3. 5. Juli 2021, Pressespiegel

    „Wirt­schafts- und Wis­sen­schaftss­pio­na­ge pas­siert nicht nur in Fil­men“

    Ein Mitarbeiter der Universität Augsburg soll Informationen an den russischen Geheimdienst weitergegeben haben. Der 29-Jährige, der derzeit in Untersu­chungs­haft sitzt, soll gegen Bargeld Informationen „aus dem Herrschaftsgebiet der Universität“ weitergegeben haben, heißt es in Medienberichten. Für Michael Kilchling, Senior Researcher der Abteilung Öffentliches Recht, ist das kein Einzel…

  4. 2. Juli 2021, Personalien

    Wil­lem Fran­ken­huis Re­cei­ves HBES “Ear­ly Care­er Award”

    Willem Frankenhuis is the 2021 recipient of the Early Career Award for Distinguished Scientific Contribution from the Human Behavior and Evolution Society (HBES). The Early Career Award recognizes excellent young scientists who have made distinguished theoretical and/or empirical contributions to the study of evolution and human behavior. Frankenhuis’ achievements were honored during the closing …

  5. 28. Juni 2021, Neues aus der Forschung

    Wirt­schaftss­pio­na­ge. Noch mehr Ri­si­ko durch Ho­me Of­fi­ce?

    Mit der zunehmenden Digitalisierung der Wirtschaft wird der Schutz von vertraulichen Unterneh­mens­daten immer wichtiger. Nicht nur große Unternehmen stehen im Visier von Cyber-Krimi­nel­len, sondern auch kleine und mittelständische Unternehmen sind mindestens ebenso gefährdet, Opfer von Wirtschaftsspionage zu werden. Im betrieblichen Alltag wird dieses Risiko jedoch nicht selten …

  6. 25. Juni 2021, Neues aus der Forschung

    Jahr­buch-High­lights der Max-Planck-Ge­sell­schaft er­schie­nen

    Jedes Jahr legt die Max-Planck-Gesell­schaft einen wissenschaftlichen Tätig­keitsbericht in Form des Jahr­buchs als Rechenschaftslegung gegenüber der Öffentlichkeit und ihren Zuwen­dungs­gebern vor. Dieses Jahr stehen insbesondere Forschungen zur Theorie und Praxis der Covid-19-Eindämmung im Fokus. 15 Beiträge, die besonders für das Nicht-Fachpublikum geeignet und interessant …

  7. 23. Juni 2021, Personalien

    Ot­to-Hahn-Me­dail­le für Da­niel Bur­ke

    Daniel Burke, Doktorand am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht (zur Zeit seiner Dissertation noch Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht), erhält die Otto-Hahn-Medaille. Die Auszeichnung wird verliehen für die Promotion „Der Schutz kartellrechtlicher Kronzeugen vor strafrechtlicher Sanktion – Eine Untersuchung zu Not­wendig…

  8. 21. Juni 2021, Pressespiegel

    Staats­tro­ja­ner jetzt auch für Ge­heim­diens­te

    Der Bundestag hat das „Gesetz zur Anpassung des Verfas­sungs­schutz­rechts“ verabschiedet. Verfas­sungs­schutz und Bundespolizei dürfen danach eine sogenannte Quellen-Telekom­mu­ni­ka­tions­überwachung durchführen. Das bedeutet, dass die Behörden die digitale Kommunikation von Bürgerinnen und Bürgern – unter bestimmten Voraussetzungen – belauschen dürfen. I…

  9. 7. Juni 2021, Neues aus der Forschung

    Ju­gend­li­che ha­ben Bes­se­res zu tun als kri­mi­nell zu wer­den

    Die Jugendkriminalität ist in den letzten zwei Jahrzehnten zurückgegangen, da junge Menschen ihre Gewohnheiten geändert haben. Das geht aus einer neuen Studie der Universität Malmö und des Max-Planck-Instituts zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht hervor.

  10. 27. Mai 2021, Pressespiegel

    Über­wa­chung mess­bar ma­chen

    Seit im Jahr 2010 das Bundes­verfas­sungs­gericht deutlich gemacht hat, dass der staatlichen Überwachung Grenzen gesetzt sein müssen und nicht zu viel überwacht werden darf, steht die Wissenschaft vor einer schwierigen Aufgabe: Wie lässt sich Überwachung messen – und zwar quantitativ? Ralf Poscher, Direktor am Max-Planck-Institut, leitet ein Forschungsprojekt, das genau diese Frage be…

  11. 25. Mai 2021, Veranstaltungen

    Dis­kus­si­on über Po­li­zei­auf­ga­ben­ge­setz in Bay­ern

    In einer Anhörung vom 18. Mai 2021 hat Ralf Poscher Stellung zur geplanten Änderung des Polizei­aufgabengesetzes in Bayern genommen. Das Gesetz war bereits im Jahr 2018 neuaufgelegt wor­den. SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Bayern hatten dagegen Verfassungsklagen eingelegt. Die korrigierte Fassung des Gesetzes soll nun im Juli verabschiedet werden.

  12. 19. Mai 2021, Pressespiegel

    „Warum Deutsch­land bei der Geld­wä­sche-Be­kämp­fung hin­ter­her­hinkt“

    Intransparenz, mangelnde Aufsicht und ineffektive Strafverfolgung – Deutsch­land gilt als Geldwäscheparadies, heißt es in einem Bericht des „Deutschland­funk“. Experten kritisieren darin, dass es der Organisierten Kriminalität – trotz einiger Gesetzesänderungen – noch immer zu leicht gemacht werde. Die Aufsicht über Immobilienmakler*innen und Notar*innen reiche für eine effektive Bekämpfu…

  13. 19. Mai 2021, Veranstaltungen

    Kri­tik an ge­plan­ter Aus­wei­tung des Ver­fas­sungs­schutz­rechts

    In einer Bundestagsanhörung vom 17. Mai 2021 hat Ralf Poscher Stellung zum Gesetzentwurf der Bundes­regie­rung zur Anpassung des Verfassungs­schutz­rechts genommen. Mit dem Gesetz will das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat Rechtsextremismus und Terrorismus besser bekämpfen.

  14. 23. April 2021, Pressespiegel

    „Wenn In­ten­sivsta­tio­nen über­las­tet sind“

    Der Freiburger Rechtswissenschaftler Jörg Arnold fordert, die Triage gesetz­lich zu regeln. Der Begriff „Triage“ wird in der Intensivmedizin verwendet, wenn vorhandene Kapazitäten und Hilfs­kräfte nicht ausreichen, um alle Betroffenen gleichzeitig optimal zu versorgen. Dann wird jener Patient als erstes versorgt, dessen Überlebenschancen höher eingeschätzt werden. In einem Vortrag der Uni…